INFOTHEKNACHHALTIGKEITFLÄCHENMANAGEMENTRESSOURCENBETEILIGUNGGLÄSERNE KONVERSIONQUIZ

Rechtliche Aspekte

E-mail Print PDF
Die Raumordnung und die kommunale Bauleitplanung stecken den Rahmen für den Umgang mit Flächen. Sie haben die Belange der Bundes- und Landesraumordnung sowie der Regionalplanung zu berücksichtigen und unterliegen den Maßgaben des Baurechts (s. Gesetzliche Rahmenbedingungen).

Ein kommunales Flächenmanagement integriert über das Instrumentarium der Bauleitplanung hinaus weitere Instrumente, die einer ressourcenschonenden und nachhaltigen Siedlungsflächenentwicklung dienlich sind.

Diese können sein:

  • informativer Art
    (z.B. Bestands- und Bedarfsanalysen und -prognosen, Kosten-Nutzen-Bilanzierung, Baulücken- und Brachflächenkataster),
  • organisatorischer Art
    (z.B. Informations-, Kommunikations- und Beteiligungsprozesse, interkommunale Kooperation, ressortübergreifende Abstimmungsprozesse in der Bauleitplanung),
  • ökonomischer Art
    (z.B. Förderprogramme für Flächenrecycling),
  • ordnungsrechtlicher Art
    So können Gemeinden über kommunale Satzungen Maßnahmen einer ressourcenschonenden Siedlungsentwicklung über das Baurecht hinaus verbindlich festschreiben.
 

Wer ist Online?

We have 14 guests online

SUCHEN

Ein Projekt von:

logo

wird gefördert aus Mitteln des Bundesministerium für Bildung und Forschung (BmBF):
BMBF
im Rahmen des Forschungsvorhabens REFINA:
Refina
www.refina-info.de

Anmeldung